Hellenikon Idyllion

                                                  zurück  

 

 

 

 

 Kultur - Programm 2005/2006  / 2007

 


 und Vorschau 2008 /2009
am Ende dieser Seite ( Stand: 6 Februar 2008)



Für die Highligts 2004/2005/2006
mit vielen Videoklips aus  Konzerten

klicken Sie unsere andere Webseite http://www.idyllion.gr/new_website/index.php?Category=highlights_2004  oder www.idyllion.net

__________________________________________________
 

11. Juli - 1. August 2005 


Meisterkurs für Gesang, 8. Jahr
 

Leitung: Jagna Sokorska Kwika, Gesang, Hochschuldozentin in Essen

Infos /Anmeldung bei uns im Hellenikon Idyllion unter Tel: 0030-26910/72488

oder per email: hellenikon@idyllion.grlion.gr

Konzert am 23.7. im Garten des Hellenikon Idyllion_um 21.00 Uhr

__________________________________________________________________________________________________________

 

7. August bis 21. August 2005 (13. Jahr!)

Klassisches Griechisch miteinander sprechen

und geistvolle Texte lesen

Seminar-Ausschreibung auf Altgriechisch lesen

Sich in Griechenland erholen und gleichzeitig seine bisherigen
            Sprachkenntnisse erweitern und vertiefen, - wen unter den Freunden
            von Hellas sollte das nicht verlocken?

Es gibt dafür in der ganzen Welt nur diese eine Möglichkeit.

 

In einem großen, schattigen Garten dicht am Meer treffen sich Schüler,
            Studenten und Erwachsene aus vielen Ländern, entdecken zu ihrer

eigenen Überraschung, dass sie sich in der Sprache Platons mit

einander verständigen können, lesen gemeinsam unterhaltsame

und gedankenschwere Texte.

 

Die Ferienanlage beherbergt gleichzeitig meistens auch Musiker
            und andere kulturinteressierte Gäste. Deshalb beleben Konzerte
            und Vorträge manche Abende.

Möglich sind ein Ausflug und der Besuch einer Aufführung

in einem antiken Theater.

 

Das Hellenikon Idyllion liegt an der Nordküste der Peloponnes in der Nähe
            von Ägion in einem Ort, der wegen seines Charakters vor allem

griechische Gäste anzieht.

Der Besitzer unterstützt den Altgriechischkurs, indem er Mehrbetträume,

so weit sie frei sind, für die Kursteilnehmer kostenlos zur Verfügung stellt.

Auf besonderen Wunsch besorgt er auch Unterkunft im Einzel-

und Doppelzimmer.

 

Vorträge innerhalb des Seminars

 12. August, 8.30 Uhr

Vortrag in Neugriechischer Sprache von Helmut Quack
                        im Garten von Hellenikon Idyllion
                                    zum Thema

   
"Beeinflussung der griechischen Antike auf
            das Werk von Friedrich Schiller"

 

Der Vortag in deutscher Sprache findet am 17. August 2005 um 8.30 Uhr statt!

 

  20. August Abschlussfeier des Seminars
        mit der Aufführung von altgriechischen, philosophischen Dialogen,
          die von den Kursteilnehmern eingenständig entworfen wurden.

 

Kursgebühr für 2 Wochen: 200,- €, für Studenten/Schüler: 150,- €

Anfragen zu weiteren Einzelheiten und verbindliche Anmeldung beim
            Leiter des Kurses:

Helmut Quack, Gräzist, Eritstr. 23, D-25813 Husum, Tel. und Fax: 0049 4841/5429
            e-mail: helquack@freenet.de

            oder bei:

            Hellenikon Idyllion, Andreas Drekis, GR-25100 Selianitika/Egion

            Tel.: 0030/26910/72488 – Fax: 0030/26910/72791

            e-mail: hellenikon@idyllion.gr

 

_____________________________________________________________________________

 

 
7. Jahr:  Wettbewerb Attisch


Bitte klicken Sie hier um den altgriechischen Text als PDF-Datei herunterzuladen

Um diese Datei öffnen zu können benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, den Sie hier herunterladen können:
www.adobe.com/acrobat


Auch in der Gegenwart gibt es Menschen, die die Sprache Platons lernen,
in der Absicht, die klassischen Werke (z.B. Philosophie, Tragödie oder Rhetorik)

der Griechen besser zu verstehen. Doch die bloße Sprachkenntnis wird den Fortgeschrittenen nicht genügen.
Sie werden die Sprache auch aktiv benutzen wollen. Dabei sollten Sie sich eher anspruchsvollen Themen zuwenden,
um vom Nuancenreichtum dieser Sprache zu profitieren.

Deshalb ruft das Hellenikon Idyllion alle Sprachkundigen auf, in attischer Sprache Texte zu verfassen.
Zulässig sind Themen, die den Wert und die Wirkung der klassischen Sprache und Kultur der Griechen behandeln.
Die Texte können auch mit darstellerischen und klanglichen Mitteln bereichert werden.

Das Hellenikon Idyllion wird die eingesandten Texte auf folgende Weise ehren:

1. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde

2. In der Urkunde wird die Leistung nach ihrem Wert gewürdigt.

3. Geeignete Texte werden im Internet oder in anderen Publikationsorganen veröffentlicht.

4. Für besonders gute Texte gibt es angemessene Sachpreise.

Wettbewerbsbestimmungen:
Senden Sie Ihren Text an das Hellenikon Idyllion, GR-25100 Selianitika/Egion.
Spätester Termin:
Eintreffen des Textes am 1. Juli 2005. Schreiben Sie den Text auf Computer,
höchstens insgesamt 100 Zeilen auf 2 Seiten. Bitte teilen Sie Ihre gegenwärtige (berufliche oder sonstige)
Tätigkeit mit, außerdem, wie und wie lange Sie schon Griechisch gelernt haben.

Das Hellenikon Idyllion ruft zu diesem Wettbewerb alle Liebhaber des Attischen in allen Ländern
auf zur Ehre des Attischkurses, der in der Zeit vom 7. bis 21. August 2005 bereits im dreizehnten Jahr stattfindet.

Wer mehr über den Wettbewerb oder das Hellenikon Idyllion  erfahren möchte, wende sich an:
Helmut Quack, Eritstraße 23, D-25813 Husum, (Tel./Fax 0049/4841/5429,e-mail:
helquack@freenet.de
oder an:

Andreas Drekis, Hellenikon Idyllion, GR-25100 Selianitika/Egion,
Tel.:
0030/26910/72488, Fax 0030/26910/72791 oder -68040, e-mail: hellenikon@idyllion.gr

 ___________________________________________________

Im Jahr 2005: Internationaler Wettbewerb
Altgriechische Sprache,
klassische Philosophie und künstlerische Gestaltung
 

Angesprochen sind Studenten und Schüler ab 16 Jahren.

Die kulturelle Begegnungsstätte Hellenikon Idyllion veranstaltet in diesem Jahr 2005 einen Wettbewerb,
der klassisches Griechisch, philosophisches Denken und künstlerische Entfaltung verbindet.
Dabei ist es das Ziel, das Interesse für griechische Kultur zu wecken und die Beschäftigung
mit dem Schönen und  Guten zu fördern.
Die Wettbewerbsbeiträge (pro Teilnehmer nur ein Beitrag) sind bis zum 30. 07. 2005 einzusenden.

Mehr infos bei http://www.idyllion.gr/NewsD.htm

Seht hier einige der Wettbewerbswerke und lasst uns eure Meinung wissen!

-----------------------------------------------------------------------------------

Kammermusik Kursleiter  

 

_______________________________________________________________________________________________

 18. - 23. August 2005

DITHYRAMBOS  - 
Das Griechische Theater aus Wiener Neustadt
zu Gast im Hellenikon Idyllion

Seit 2001 besteht in Wiener Neustadt (50 km südlich von Wien) ein Griechischer Chor, der sich
aus Absolventen, Lehrern und Schülern des Humanistischen Bundesgymnasiums zusammensetzt.
Der Chor arbeitet mit namhaften Schauspielern, Musikern (Ensemble LOGOS), Tänzern, Regisseuren
und Choreographen zusammen.
In einer ersten dreijährigen Arbeitsphase widmete sich der Chor einer Antike-Trilogie:
im Mai 2003 wurde das Stationen_Musik_Theater SOKRATES (Text und Musik Werner Schulze) realisiert;
im Juni 2004 folgte das Tanz_Musik_Sprach_Werk ANCHIBASÍE (Idee und Textkonzept Werner Schulze,
Raumgestaltung und Choreographie TanzAtelierWien Sebastian Prantl);
abschließend im September 2005 OIDIPUS CROSSOVER
(Sophokles, Textfassung Winfrid Koppensteiner, javanisches Schattenspiel-gamelan-Konzept Werner Schulze).
Alle Aufführungen finden in der aus dem 13. Jahrhundert stammenden ehemaligen Kirche St. Peter
an der Sperr statt, die während der Sommermonate als Ausstellungskirche dient, jährlich aber eine Woche
lang durch die Aktivitäten von DITHYRAMBOS in einen Klangraum verwandelt wird.


Sonntag, 21. August 2005, 10.30 Uhr vormitags in Hellenikon Idyllion
Workshop-Vortrag von Werner Schulze

Verborgene Harmonie ist mächtiger als offenbare

ΑΡΜΟΝΙΗ ΑΦΑΝΗΣ ΦΑΝΕΡΗΣ ΚΡΕΙΤΤΩΝ
Heraklits Spuren in Platons Timaios

Zur einheitlichen Geburt von Kosmologie, Mathematik und Musiktheorie.
Philosophisch-mathematische Vorstellungen, am Polychord hörbar gemacht.
Altgriechisch-Kenntnisse von Vorteil, aber nicht Bedingung.


Werner Schulze im Hellenikon Idyllion  www.werner-schulze.at

Theater Aufführung:
Montag, 22. August 2005, 21.00 Uhr
Eine Inszenierung des Hellenikon Idyllion
in seinem  Garten in Verbindung
mit dem erstmals außerhalb Österreichs gezeigten Film (75 Minuten).
Fragmente von Heraklit (um 550 - um 480) und Empedokles (483 - um 423)
in Musik, Raum, Emotion und tanztheatralischer Gestaltung

5 Mitglieder des Griechisch-Chors DITHYRAMBOS und 2 Musiker des Ensembles
LOGOS treten aus dem Film heraus,bespielen den Garten, erwecken Verborgenes.
Also nicht, wie gewohnt:
Hellenikon Idyllion  h a t  Bühne(n), sondern: Hellenikon Idyllion  i s t  Bühne.


 αγχιβασίη  ANCHIBASÍE
Heraklit
gebraucht das Wort anchibasíe im Fragment 122. Es bedeutet,
auch in der Interpretation durch Martin Heidegger, 'Nähe-Hintritt', 'Annäherung'.
Der Gehalt dieses Wortes wurde zur Grundidee einer grenzüberschreitenden künstlerischen Auseinandersetzung

Mythos und Logos sind noch ungetrennt  -Metaphysik schwingt im Umkreis der Poesie  -
Bilder der Sprache fließen in die Musik der Bewegung  -

 

der erde entsprossen ungezählt' kinnbacken ohne hälse,
nackte arm' ohne schultern irrten dorthin und dahin,
augen auch, die schweiften alleine umher bar der stirne.

lebwesen,
schleppfüßig mit zahllosen händen,
wuchsen hervor in menge samt doppelt' gesicht und doppelter brust,
kuhsprössling', menschenbauchig. und wiederum tauchten sie auf,
menschgestaltete ochsenköpf',
mischgeschöpf'.

____________________________________________________________________________________
 

24. - 1.  September 2005,
Orchester und Chor

Let's Make Music

Ein Internationales Projekt:
Menschen aus verschiedenen Nationen treffen sich
im Hellenikon Idyllion,
um zu musizieren und neue Anregungen zu erhalten.

Es werden gemeinsam Ganztags- und Halbtagsausflüge durchgeführt.
Zudem bleibt auch noch genügend freie Zeit,
um selbst die nähere Umgebung zu erkundigen.
Es gibt eine Empfangs- und Abschiedsparty.

Dirigent: Rafail Pilarinos


Rafail Pylarinos in Hellenikon Idyllion im Jahre 2003
 

Coach für die Streicher: Der Leiter des Orchesters SONEP
«Dimitris Mitropoulos»
Der Dirigent wird von Despina Stefanidou (Bereich Chor) unterstützt.

Anmeldungen beim Leiter dieses Projektes: Peter Mayes.
24b Bedford Grove, EASTBOURNE BN21 2DU
TEL 01323 642116 or Mobile 07855 909375
Email. letsmakemusic99@hotmail.com

Für ausführliche Infos  klicken Sie unser Programm 2005 in Englisch  http://www.idyllion.gr/ProgrE2005.htm

Das Konzert: Am 30.8. im Garten des Hellenikon Idyllion um 20.00 Uhr
__________________________________________________________________________________________________

2. - 12. September 2005

Zum zweiten Mal ist das
Bavarian Classic Symphonieorchester
bei uns zu Gast

Dirigent: Walter Kämpfel



geb. 1924 in München
ehem
. Generalmusikdirektor
in Aachen und Bremen
Gastverträge
in Opernhäusern, u.a. Bochum, Zürich, Graz, Barcelona, La Fenice Venedig,
Teatro Verdi Triest, Teatro San Carlo Neapel, Lissabon. 

Konzerte
mit namhaften Symphonie-Orchestern wie Berlin, Maastricht, Nordwestdeutsche Philharmonie,
Orchestra del Maggio Musicale Firenze,
Staatsorchester Ankara, Mozarteum Salzburg, Staatsorchester Athen, Thessaloniki, Philharmonic Orchestra Nagoya,
Tokio, Sapporo
, seit 1974 Dirigent des Orchesters Kulturverein Zorneding, Bayern. 
 

Die Bavarian Classics, gegründet 1990, sind ein klassisches 40-köpfiges Orchester
mit langjährig erfahrenen Musikern des Symphonieorchesters des Kulturvereins
Zorneding/Bayern mit Solisten und Gastmusikern aus Hamburg, Lübeck,
Nürnberg, Paris, Saulgau und Strasbourg. Gastspiele in München, Frankfurt, Genf,
Graz und Shanghai.
Eine Kammermusikformation unter der Leitung des ständigen Chefs, Hans Walter Kämpfel,
war schon 1995 zu Gast im antiken Theater und im archäologischen Museum in Bodrum
und im Seagarden in Antalya sowie im Opernhaus Ankara.    

Das Orchester:

1. Violine:         Christel Köpke                    Nelly Serpi
                           Irmtraud Mallach                Astrid Flury
                           Heidi Gliesche                      Carola Grube
2. Violine:         Wolfram Tippe                     Barbara Schäfer 
                          
Brigitte Hahn                       Josef Sturm 
                          
Peter Saladin
Viola:                 Violaine Chessex                Elfriede Artinger 
                           Ruth Tippe
Violoncello:      Louise Vorster                     Stephanie Hermann
                           Jürgen Schäfer
Kontrabass:     Cornelia Gildemeister
Flöte:                 Heidi Müller                         Friederike Mössbauer
Oboe:                Wolfgang Decher                Arnulf Mallach
Klarinette:        Andrea Boos                       Monika Decher
Fagott:              Christiane Roll
Horn:                 Manfred Köpke                   Nicole Treboux
Pauken:            Georg Wessling

Vita Diana Tomsche

Diana Tomsche wurde in Berlin geboren.. Nach dem Studium, das sie „mit Auszeichnung“ abschloss ,
sang sie an bedeutenden Bühnen wie Opera Brugge ,Oper Krakau, Theater Den Haag,  Theater Luzern,
Staatsoper Berlin, Staatstheater Stuttgart, Semperoper Dresden die wichtigsten Partien Ihres Fachs,
wie z.B. Königin der Nacht (Zauberflöte), Blonde (Entführung aus dem Serail), Adele(Die Fledermaus),
Gilda (Rigoletto) ,Zerbinetta (Ariadne auf Naxos)
Sie war Gast bei wichtigen Festivals wie z.B. den Wiener Festwochen und den Musikfestspielen Dresden

Das Programm:

W.A. Mozart Arie der Constanze aus "Entführung aus dem Serail"
Solistin Diana Tomsche-Beikircher ,Salzburg
W.A.Mozart Klavierkonzert KV 467 in C-Dur, Solist Mario Kazas ,Athen
W.A.Mozart Serenade KV 251
Spiros Mazis

Ode der Sappho,
Solistin Diana Tomsche-Beikircher
Urauffuhrung

Die Konzerte:

7. September im Theater Examilia in Korinth.  
8. September im Antiken Theater von Argos.  
9. September im Antiken Theater von Patras.  
10. September im Saal des Amerikanischen College in Agia Paraskevi in Athen.

alle Konzerte beginnen um 20:30 Uhr, mehr Infos unter: 26910-72488

Die Generalprobe findet im Garten des Hellenikon Idylion am Mittwoch den 7. September,

von 10-12 Uhr statt. Freunde des Hellenikon Idylion sind herzlich eingeladen, wir bitten um vorherige Anmeldung.

 

 

Bavarian Classics, 2.-12.9.2005 in Hellenikon-Idyllion

 Der Abschlussbericht

Lieber Andreas,

Nachdem alle gut nach Hause gekomen sind, möchte ich Dir
und Deinem Team im Namen des gesamten Ensembles und Chefs
Hans Walter Kämpfel herzlich danken für die ausgezeichnete
Organisation unserer 4 Konzerte und für die schönen Tage
im Paradiesgarten von Idyllion.
Felsentheater Korinth, Apollotempel Argos, Römisches
Theater Patras, American Collegee Athen.
Unsere Mozartserenade, das der Pianist Marios Kazas
massgeblich mitgestaltet hat, brachte uns stürmischen
Applaus. Im Mittelpunkt der Serenade stand die
Erstaufführung der Sappho-Ode an Aphrodite für
Koloratursopran und Klarinettensolo, in Musik gesetzt,
eigens für die Bavarian Classics, von Spiros Mazis, die
für uns eine Herausforderung bedeutete und eine große
Bereicherung war.
Dass es in Argos zu Beginn regnete, brachte der Stimmung
keinen Abbruch.
Die beste Aufführung nach perfekter Organisation seitens
der Veranstalter war zweifellos im Konzertsaal des
American College in Athen - und wir danken auch für die
hervorragende Betreuung.
Ein Konzert im Antiken Theater von Patras muss man erlebt
haben, das war ein Höhepunkt.

Wir danken noch Deinen Mitarbeitern und
Praktikanten/innen, die sowohl bei der Vorplanung als auch
bei der Durchführung und Instrumententransport sowie
technischer Bearbeitung mitgewirkt haben. Die 10, die mit
uns mitfuhren waren hilfsbereit und voll einsetzbar,
leider konnten wir nicht alle dazu einladen.

Mit herzlichem Gruss
Elfriede Artinger

Fotos von den Konzerten der Bavarian Classics finden sie in unseren
 Highlights 2005.


11. - 16. September 2005

Jugendorchester der Freien Waldorfschule
Schopfheim und Lörrach
Programm:
A. Corelli:		Konzert für zwei B-Trompeten und Orchester
			Preludio, Coirente, Adagio und Allemande
L. Boccherini:		Konzert Nr. 3 G-Dur für Violoncello und Orchester
			Allegro moderato, Adagio und Rondo quassi menuetto
S. Barber:		Adagio für Streicher
			Pause
G. Fauré:		Masques et Bergamasques/Suite d´Orchestre
			Ouvertüre, Menuet, Gavotte und Pastorale
L. v. Beethoven:	Ouvertüre zum Trauerspiel "Coriolan" für Orchester
Leitung: Elfriede Hochweber
Solisten: Gavan Hepp, Aurelius Heym, David Zollinger (Trompete), 
Mariena Schillinger (Violoncello)
Die Konzerte : Am13.9. morgens um 11.00  Uhr  im Gymnasium von Egionin ,am gleichem tag am Abend um 20.30 in Loutraki
und am15.9. in Pefki in Athen um 21.00 Uhr

Lesen Sie hier den Eintrag des Orchesters in unserem Gästebuch

________________________________________________________

25. September - 2. Oktober 2005

Jugend - Jazz - Orchester NRW
Zum zweiten Mal im Hellenikon Idyllion!

Als unseren Gast begrüßen wir in Selianitika
das Jugend-Jazz-Orchester aus Nordrhein-Westfalen.

Es werden Konzerte organisiert .

As our guest, we welcome the Youth-Jazz-Orchestra from North Rhine Westfalia in Selianitika!

Concerts will be organized.

Programme of the Youth Jazz Orchestra NRW
Greece 2005:

How Sweet It Is (Sammy Nestico)

Lazy Bird (John Coltrane /arranged by Bill Stapleton)

Tequilla (Chuck Rio/arr. by Michael Villmow)

Birdland (Joe Zawinul / arr. by Wolfgang Breuer)

Besame Mucho (Consuelo Velasquez / arr.by  Michael Villmow)

On a A Slow Boat To China (Frank Loesser / arr.by Wolf Escher)

Come Candela (Mongo Santamaria / arr.by Wolfgang Breuer)

- - - - B r e a k - - -

Goin’ Home (Russ Ferrante / arr.by Wolfgang Breuer)

Sco Jam (Michael Villmow)

Cuba Libre (Wolfgang Breuer)

Elvin’s Mambo (Bob Mintzer)

Mack The Knife (Kurt Weill / arr.by Michael Villmow)

Blood Sweat & Tears Medley (arr.by Wolf Escher)

Bamboleo (Wolf Escher)

Directors : Wolfgang Breuer, Wolf Escher, Michael Villmow

Biography of Wolfgang Breuer:

Studies of school music, composition, musical studies and philosophy

1963 – 1969 founded and conducted the concert series “Jazz-Labor”.
Most of the local and international Jazz musicians,
who influenced contemporary jazz in Germany, took part in that series.

1970 – 1976 development and direction of the Dueren music school.

1976 – 2004 professor for conducting enembles, Jazz harmony studies,´
arrangement and improvisation at the music school in Cologne

Since 1975 composer, arranger and conductor of the Youth Jazz Orchestra North Rhine Westfalia

Compositions for ensembles and orchestras.

Arrangements for disc recordings with the broadcast orchestra Munich
and the orchestra of the winning country.

Composition order for “Kultur vor Ort NW”.

Performance of the Westfalian simphony orchestra directed by Rolf Agop.
Recording of the WDR.

Conductor of the Hugo- Read –ensemble. WDR Recording and concert tour.

Music for productions of audio plays for the WDR and the Austrian broadcast
in cooperation with the writer Dieter Kuehn.

Musical productions for the NDR as conductor and arranger in the NDR- bigband.

Since 2002 musical composition as a composer and pianist for literature readings
with the actress Marita Breuer.

Publications: Improvisation – Eine systematische Anleitung für alle Instrumente

(Improvisation – A systematic guide for all instruments)

In preparation: Jazzharmonielehre- Jazzarrangment
(Jazz harmony tenet -  Jazz arrangement)

 

Biography of Wolf Escher:

Born in 1944 in Dortmund; cello and trumpet studies at the conservatory of Dortmund

In 1966 he participated in an international trumpet competition in Vienna.

He was playing for well-known ensembles and bands which he partly directed,
some of them include ‘The Peter Heidemann Quintet’, ‘The Wolf Escher Quintet’,
‘Farmland Big Band’ and ‘The Ingfried Hoffman Big Band’.

He has been on tours with Johannes Fehring and the ‘ORF Big Band’,
as well as with the ‘Dusko Goykovich Munich Big Band’.

Also, there have been productions with Erwin Lehn (SWF), Franz Valdor,
Peter Herbolzheimera and Wener Müller (WDR)

1972; founded the band ‘Time in Space’, which was a huge success
in both local and international clubs.

1975; he was part of the Youth Jazz Orchestra team in North Rhine Westphalia.

1977; he was appointed as vice principal of the music school of Dortmund,
where he was also teaching. He was also a guest lecturer at diverse Jazz courses.

Since 1978; he has directed a jazz music competition for young musicians.
Lots of laureates have been integrated into the Youth Jazz Orchestra.

In the last 25 years, he published a series of didactic items and countless compositions
and arrangements for casts of jazz ensembles and symphony orchestras.

 Die Konzerte: Am 29.9. in Kifissia in Athen , am 1. 10. in Itea bei Delphi
jeweils um 20. 30

_____________________________________________________________________________________

4. - 12. Oktober 2005
Ein Akkordeonorchester aus Berlin



Als Programm:

"Eine musikalische Reise" gewählt, da bekannte Stücke aus den verschiedenen Ländern gespielt werden.
Wie z.B. Alexis Zorbas,  Wiener Walzer-Medley, Lord of the Dance (Irland), Medley russischer Lieder, New York, New York, Tico Tico u.a. (Südamerika).
Außerdem bringen wir aus dem Klassik-Programm mit: Ungarischer Tanz Nr. 5 (Brahms), Second Waltz (Schostakowitsch), Alla Turca (Mozart) u.a.,
sowie aus dem Musical-Programm die bekanntesten Lieder aus Cats, Phantom der Oper, My Fair Lady u.a.
Außerdem spielen die Kinder/ Jugendlichen natürlich auch viele Rock-und Pop-Titel.

 Die Konzerte: Am 7.10 in Kifissia in Athen um 20. 30 (Mehr Infos über weitere  Konzerte in Kürze!)
_______________________________
3. - 7. November 2005

Bei uns zu Gast im Hellenikon Idyllion:

Prof. Michael Grube

Internationaler Musiker des Jahres, IBC, England, 2003

Biografie

Der 1954 geborene Michael Grube begann bereits im Alter von 4 Jahren
Violine zu spielen. Nach einem ausgezeichneten Abschluss studierte er
Komposition und Musikologie mit einigen der berühmtesten Violinisten
und Lehrern der Zeit,
Max Rostal (Berne), Ivan Galamian (New York)
und Henryk Szeryng (Paris, Mexiko). Seinen Doktor machte er in
"Philosophy of Music". Michael Grube gab Konzerte als eingeladener
Solist in hunderten Ländern auf allen Kontinenten. Bei seinen Auftritten
gewann er zahlreiche Preise. Er war Gastkünstler bei vielen wichtigen
Festivals. Der Solist dirigierte Meisterklassen und Workshops in vielen Ländern.
Er war Mitglied der Jury des "8th International Mozart Festival Stringplayers
Competition" (USA). Er veröffentlichte Werke für Violine im Verlag Doblinger
(Wien) und Pro Musica International (USA).

Konzertprogramm

  
 VIOLINE : N.AMATI,350 Jahre alt
Programmfolge:
 
1) Pietro LOCATELLI (1695-1764) :
"Das Labyrinth"
2) Karl Maria LOEBL (1911 Wien-1942) :
"Fuga"
3) Igor DEKLEVA (1933 Ljubljana-) :
"Gedanken und Traeume"
4) Fritz KREISLER (1875 Wien- 1962) :
"Recitativo und Scherzo-Caprice op.6" (gewidmet EUGENE YSAYE)
5) Niccolo PAGANINI (1782-1840) :
Caprice Nr.24 a-moll (Tema con Variazioni)
6) Eric GROSS (1922 Wien -) :
"Maribel"
7) Bartolomeo CAMPAGNOLI (1751-1827) :
Finale op.18/7
8) Max-Ludwig GRUBE (1925 Hamburg-1994) :
"Passacaglia"
9) Heitor VILLA-LOBOS (1887 Rio de Janeiro-1959):
"Der Schmetterling auf dem Wege ins Sonnenlicht"
10) J.S.BACH (1685-1750) :
Chaconne d-moll

Konzerte

Es wurden Konzerte  im Saal des archäologischen Museums von Egion ,
im Konzertsaal der Universität von Patras und in 2 Gymnasien in Egion organisiert

______________________________________________________________________________-

HELLENIKON IDYLLION ist mit Flugzeug, Auto, Bahn, Bus und Fähre leicht erreichbar.
Mehr Informationen unter www.idyllion.gr  oder www.idyllion.net
E-mail idyllion@otenet.gr Tel 00 30 26910 72488 Fax 00 30 26910 -72791 oder - 68040

Weitere Infos unter:  www.idyllion.gr/neues
______________________________________________________________________________________________

Im Winter Urlaub und Arbeit miteinander verbinden!

Eigene Arbeiten im Winter im Hellenikon Idyllion erledigen - spezielles Angebot von November bis März
Nähere Informationen unter
www.idyllion.gr/arbeitsalltag

 

 Programm 2006
 

vom 12. - 17.04.2006

Workshop für Gitarre und Klavier

unter der Leitung von

 Maria Kavouni, Gitarre und Markus Kreul, Klavier "Duo audiamour"
 

im Hellenikon Idyllion/Selianitika (Griechenland)

 Die Begeisterung von Publikum und Fachkritik bei unseren Konzerten und das Bestreben die traditionsreiche
Besetzung Gitarre/Klavier mit neuem Leben zu füllen, haben uns dazu bewogen, eine Auswahl der Originalwerke
für diese Besetzung aus Recherchearbeit in Deutschland, Dänemark und den USA den Teilnehmern
dieses Workshops zugänglich zu machen, und Erfahrungen weiterzugeben.

 

Jeder Teilnehmer erhält rechtzeitig vor Kursbeginn eine Auswahl von Duo Stücken, die in Griechenland
 mit einem Kammermusikpartner ausgearbeitet werden. Auch andere Kombinationen mit Gitarre und/oder Klavier sind willkommen.

Der Unterricht findet in Selianitika im Hellenikon Idyllion statt, wo unsere gemeinsamen Arbeit im jahr 2003 begonnen hat.
 Übe- und Probemöglichkeiten stehen hier ausreichend zur Verfügung.

Ablauf

12.04.   Konzert Duo audiamour

               Athenaeum, Athen

 

13.04.   Kursbeginn

14.04.   Einzel- und

15.04.   Kammermusikunterricht

16.04.   Abschlusskonzert der Teilnehmer

               Archäologisches Museum, Egion

 Kontakt, Informationen und Anmeldung

Markus Kreul

Nißlgasse 2

85250 Altomünster

Tel/FAX  ++49 8254 995947

info@markus-kreul.de

 

Maria Kavouni

Kallipoleos 22

25100 Egion

Tel  ++30 26910 20802

FAX ++30 26910 28459

mkavouni@otenet.gr

_______________________________________________________________________________________

23 Juli - 6 August 2006

Das Jugendsinphonieorchester
von Schleswig Holstein

zum 4. mal im Hellenikon Idyllion 
unter der Leitung von Hajo Jobs

 

Erfahren Sie mehr über das Orchester, das Programm und die verschiedenen Konzert in mehreren Städten.

Das Holsteinische Kammerorchester von Schleswig Holstein wird zum 4. Mal vom Hellenikon Idyllion eingeladen,
um die klassische Musik in Griechenland zu fördern.

Folgendes Programm erwartet uns und alle Gäste der verschiedenen Konzerte:

Holsteinisches Kammerorchester

Carl Maria von Weber (1786 – 1826) (10min.)
Ouvertüre zu „Peter Schmoll“

Wolfgang Amadeus Mozart (1756- 1791) (20 min.)
Konzert C-Dur für Oboe und Orchester KV 314 mit Viola Wilmsen

Johann Sebastian Bach (1685-1750) (15 min.)
Konzert für 2 Violinen, Streicher und Basso continuo d-Moll, BWV 1043
mit den griechischen Solisten
Αnastasis Mavroudis und Alexandros Pappas


Diverse Filmmusiken (15 min.)
(Exodus, Limelight, Dr. Schiwago, James Bond, Der Pate)

Norddeutsches Flötenenemble

W. A. Mozart: Ouvertüre zur Oper „Die Zauberflöte“ KV 620 (6:30 min.)
Bearbeitet für Flötenensemble

J. S. Bach: Brandenburgisches Konzert No. 2 (5 min.)
1. Satz, bearbeitet für Flötenensemble

G. Veit: Capriccio (2:30 min.)
Für mindestens neun Querflöten (hier elf)

M. Berthomieu: Arcadie (6 min.)
I. Bergers - Die Schäfer
II. La Syrinx Magique – Die Zauberflöte
III. Dryades – Dryaden
Für vier Flöten

N. Rimsky-Korsakov (1 min.)
Der Hummelflug
Für vier Flöten

G. F. Händel: Ankunft der Königin von Saba (3 min.)
„Sinfonia“ zum 3. Akt des Oratoriums „Salomo“ HWV 67
bearbeitet für Flötenensemble

E. Grieg. Peer Gynt, Suite N0. 1, Opus 56 (15 min.)
• Morgenstimmung
• Ases Tod

• Anitras Tanz
• In der Halle des Bergkönigs

B. Smetana: Die Moldau (2:30 min.)
Für vier Flöten

F. Mendelsssohn: Die Hebridenouvertüre Opus 26 (10 min.)
bearbeitet für Flötenensemble

J. Brahms: Ungarischer Tanz No. 6 (4 min.)

bearbeitet für Flötenensemble

J. Strauß: Tritsch-Tratsch-Polka (3:30 min.)
bearbeitet für Flötenensemble

I. Drake: Tico, Tico (2 min.)
bearbeitet für Flötenensemble

Folgende Konzerttermine stehen bereits fest:

Alle Konzerte beginnen 21:00 Uhr und sind kostenfrei!

Fr, 28.07. in Galaxidi (bei Delphi) an der Hafenpromenade

Sa, 29.07. im Bergdorf Peristera bei Akrata, am Fusse des Berges Helmos, wo sich die mythologische Styx-Quelle befindet
Vorher geht das Orchester im Bergfluss und -see baden.

So, 30.07. in Selianitika am Dorfplatz

Mo, 31.07. in Nikoleika bei Egion, im Vorhof des Hotels "Poseidon" am Meer, zu Ehren der Archäologen,
 die die im Jahre 373 vor Christi versunkene Stadt Helike bald zum Vorschein bringen werden.
Für mehr Infos klicken Sie
hier.

Mi, 02.08. in Kifissia (in Athen) im Kulturzentrum
Fr, 04.08. in Rafina (Vorort von Athen am Meer) im Vorhof des Rafina-Gymnasiums
Di, 08.08. in Marathon, (Vorort von Athen am Meer) wo die berühmte Schlacht stattgefunden hat,
im Vorhof des Archäologischen Museums (neben dem Hügelgrab der gefallenen Athener)

Klicken Sie
hier, um sich die Auftritte des Orchesters zusammen mit dem Chor von Egion und Mikis Theodorakis im Jahr 2000 hier im Hellenikon Idyllion anzuschauen.

Gründer und ständiger Leiter

der Jungen Sinfonie Schleswig-Holstein ist Hajo Jobs. Geboren 1948, studierte er an der Hochschule für Musik
 und darstellende Kunst in Hamburg (Hauptfach Violine bei Professor Wolfgang Ziolkowski).
Nach Abschluss des Studiums belegte er Dirigierkurse bei Dr. Armin Fett, Dr. Gisela Jahn und Heribert Beissel.
Seit 1975 ist Hajo Jobs Musiklehrer am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium in Lübeck.
1993 wurde er für seine Arbeit in der musikalischen Jugendbildung mit dem höchsten Orden des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Besonders begrüßen wir Viola Wilmsen. Sie konnte sich beim Finale des Internationalen Wettbewerbs der "Associazione Mozart Italia" am 08.06 erfolgreich als Siegerin durchsetzen. Wir gratulieren Ihr herzlich zu diesem Erfolg und freuen uns, dass Sie diese Konzertreise begleitet.

 


Viola Wilmsen
 
Gewinnerin Viola (3.v.l.)


1985 geboren, begann Sie Ihre musikalische Karriere bereits mit 9 Jahren. Solistisch und kammermusikalisch konzertierte sie bereits in Deutschland, England, Frankreich, Spanien sowie den Niederlanden, und zwar u.a. beim Internationalen Musikfestival „The Next Generation II“, Dortmund, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Hitzacker Musikfestwochen, dem Marler Debüt, dem Liesborner Debüt, dem „Festival Internacional de Musica de Cambra“, Santa Cristina/Spanien, im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt, in der Kölner Philharmonie, im Deutschen Nationaltheater Weimar, in den Messehallen Erfurt und zahlreichen anderen Städten.

In ihrem Geburtsort Bonn trat sie als Solistin u.a. mit der Klassischen Philharmonie unter der Leitung von Heribert Beissel auf. Seit Anfang 2003 ist Viola Oboistin des „Trio Poulenc“, das im Juni 2003 beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ den ersten Preis mit der höchsten Punktzahl aller Ensembles aller Altersgruppen erreichte. Die Triomitglieder werden seitdem von der Jürgen Ponto-Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben und der Vera-und-Oskar-Ritter-Stiftung gefördert. Ferner erhielten sie 2003 den Sparkassen-Förderpreis Nordrhein-Westfalen.

Seit Oktober 2004 studiert Viola an der Musikhochschule Lübeck Oboe bei Diethelm Jonas, Klavier bei Jaques Ammon und Gesang bei Isabel Schaarschmidt. Nebenbei textet und komponiert sie Lieder. Bis zum Abitur war sie Sängerin, Keyboarderin und Schlagzeugerin in einer Pop-Band.

______________________________________________

13. August bis 27. August 2006(14. Jahr!)

Klassisches Griechisch miteinander sprechen

und geistvolle Texte lesen
 

Die Unterkunft für Studenten und Schüler ist kostenlos . Ein Förderprojekt von Hellenikon Idyllion

 

Seminar-Ausschreibung und mehr auf Altgriechisch hier klicken        http://www.idyllion.gr/InhaltClassG.htm

Sich in Griechenland erholen und gleichzeitig seine bisherigen
            Sprachkenntnisse erweitern und vertiefen, - wen unter den Freunden
            von Hellas sollte das nicht verlocken?

Es gibt dafür in der ganzen Welt nur diese eine Möglichkeit.

 

In einem großen, schattigen Garten dicht am Meer treffen sich Schüler,
            Studenten und Erwachsene aus vielen Ländern, entdecken zu ihrer

eigenen Überraschung, dass sie sich in der Sprache Platons mit

einander verständigen können, lesen gemeinsam unterhaltsame

und gedankenschwere Texte.

 

Die Ferienanlage beherbergt gleichzeitig meistens auch Musiker
            und andere kulturinteressierte Gäste. Deshalb beleben Konzerte
            und Vorträge manche Abende.

Möglich sind ein Ausflug und der Besuch einer Aufführung

in einem antiken Theater.

 

Das Hellenikon Idyllion liegt an der Nordküste der Peloponnes in der Nähe
            von Ägion in einem Ort, der wegen seines Charakters vor allem

griechische Gäste anzieht.

Der Besitzer unterstützt den Altgriechischkurs, indem er Mehrbetträume,

so weit sie frei sind, für die Kursteilnehmer kostenlos zur Verfügung stellt.

Auf besonderen Wunsch besorgt er auch Unterkunft im Einzel-

und Doppelzimmer.

 

Vorträge innerhalb des Seminars

 

 

  26. August Abschlussfeier des Seminars
       
mit der Aufführung von altgriechischen, philosophischen Dialogen,
          die von den Kursteilnehmern eingenständig entworfen wurden.

Video  Introduction by Mr Quack

Video Dialogue

Video Dancing together

Kursgebühr für 2 Wochen: 200,- €, für Studenten/Schüler: 150,- €

Anfragen zu weiteren Einzelheiten und verbindliche Anmeldung beim
            Leiter des Kurses:

Helmut Quack, Gräzist, Eritstr. 23, D-25813 Husum, Tel. und Fax: 0049 4841/5429
            e-mail: helquack@freenet.de

15.-26. August 2006

 GESANG und FELDENKRAIS

 

fûr Amateure und Professionelle
 

mit Christine Rahlf (Pariser Oper)

 

250 Euro pro Woche

  Teilnehmer bis 9 Pers.

Môglichkeit das antike Griechenland kennenzulernen wie Delfi,Epidauros,Olympia etc.

"Hellenikon Idyllion" ist ein Ort musikalischer und kultureller Begegnungen

 

Individueller (Gesang)  und Gruppenunterricht (Feldenkrais)

Kombination von Kreativitât,Lernen und Ferien,sogar an  kleinen Konzerten teilzunehmen

 

Kontakt Unterkunftsmôglichkeiten ab ca.140 Euros
 

Info :Kurs  bei Chr. Rahlf

tel.fax:0033 1 30247710

8 rue des Saisons F- 78220 Viroflay

                                                            

  • -----------------------------------------------------------------------------------------------------------

     

    Kulturprogram 2007

    Sonntag den 29 April, Konzert im Saal des Kulturzentrums

    von Egion des Jugendsinfoniorchesters aus Haag

    mit Dirigenten den Marco C. de Bruin

    Das Progamm
     
    Max Bruch                                Kol Nidrei

    Solist Thijs van Dijk

     

    A Dvorak                                  Song of the Moon

    Solist Lilian Farahani

     

    Mikis Theodorakis                      Dance of the Kites

     

    F. von Suppe                            Overture zu Tantalus Qualen

     

    Filmmusik   Pirates of the Caribbean 

     

    Filmmusik    Clap Trap

     

    J.S. Bach                               Concerto  in D Minor   

    Solist Mario Kasas aus Athen

     

    The Haags Instrumentaal Jeugdensemble is a Dutch youth orchestra. The orchestra has about 35 members, aged between 8 and 18 and coming from  the city The Hague and surrounding villages. Every year, the orchestra gives about 15 concerts. 13 at schools and old peoples houses, and two public concerts. The repertoire consists of mostly short, classical pieces – more or less known- and a solo piece, played by one of the members.

     

     

    Weitere Konzerte mit diesem Programm und mit dem Piano-Solisten Marios Kasas

     

    fanden am 1. Mai, 19 Uhr, in Hellenikon Idyllion mitten im Garten am Meer  , in Selianitika bei Egion, statt.

     

     

    und am 4. Mai fand das Konzert in Zusammenarbeit mit der  öffentlichen Patras-Musikschule in Patras statt, um 21.00 Uhr,  im Saal des Polychoron, in der Akti Dimeon-Strasse. Zwei weitere Konzerte fanden am 30 April  morgens um 9.30 Uhr im vierten Gymnasium in Egion  und um 12.00 Uhr in Gymnasium von Kamare jeweils vor 300 Schüler statt

     

    Aus dem Konzert vom 1.Mai in Hellenikon Idyllion. A Dvorak: Song of the Moon gesungen von Lilian Farahani. Video
     

    ______________________________________________________________________________--

    13 Mai um 19.00 Uhr

    und 14 Mai 2007  um 20.00 Uhr
    im Garten der Musen in Hellenikon Idyllion

    Pianokonzert mit Mariana Katerelou

     

    Sie interpretiert Werke von Sopen, List und Rachmaninof

    ΒΙΟΓΡΑΦΙΚΟ ΣΗΜΕΙΩΜΑ

    Η Μαριάννα Κατερέλου ξεκίνησε τις σπουδές της στο ωδείο «Νίκος Σκαλκώτας» στην τάξη της κ. Ναταλίας Μιχαηλίδου. Απέκτησε το Δίπλωμα του πιάνου με βαθμό «Άριστα παμψηφεί, Α' βραβείο και Χρυσό μετάλλιο». Με υποτροφία από το Ίδρυμα «Λίλιαν Βουδούρη» άρχισε τις μεταπτυχιακές σπουδές της στο Παρίσι στην École Normale de Musique de Paris (ΕΝΜΡ) δίπλα στους Jacques Lagarde και David Lively. Απέκτησε το «Diplôme dEnseignement» παμψηφεί ενώ παράλληλα παρακολούθησε μαθήματα παιδαγωγικής. Κέρδισε υποτροφία του Ιδρύματος «Αλέξανδρος Ωνάσης» και απέκτησε το «Diplôme Supérieur dEnseignement» και το «Diplôme Supérieur» μουσικής δωματίου (ENMP). Συνεχίζοντας τις σπουδές της με υποτροφία από την Ακαδημία Αθηνών στο Conservatoire Internationale de musique de Paris απέκτησε το «Grand Prix» πιάνου. Τον Ιούλιο του 2000 κέρδισε υποτροφία της UNESCO μέσα από 50 υποψηφιότητες μαζί με οκτώ άλλους πιανίστες από όλο τον κόσμο, για το διεθνές σεμινάριο του Ρώσου πιανίστα Victor Eresco στην πόλη Saintes της Γαλλίας, στα πλαίσια του διεθνούς φεστιβάλ που γίνεται στην ίδια πόλη κάθε χρόνο, όπου συμμετείχε σε duo πιάνων με μεγάλη επιτυχία. Επιπλέον στα επόμενα έτη παρακολούθησε μαθήματα των Germaine Mounier, Pascal Godart, Χρίστο Παπαγεωργίου, Μαρτίνο Τιρίμο.

    Τo 2004 έγινε δεκτή στο Trinity College of Music του Λονδίνου, στην τάξη του Yonty Solomon, όπου με υποτροφία του Ωνασείου Ιδρύματος απέκτησε τα διπλώματα «Postgraduate» και «Mmus in Performance». Παράλληλα εκπόνησε διατριβή με θέμα την εφαρμογή της μεθόδου Feldenkrais στην διδασκαλία του πιάνου.

    Έχει διδάξει στο Ωδείο «Νίκος Σκαλκώτας» και στο Ωδείο «Αγίου Στεφάνου» και έχει εμφανιστεί σε πολλές αίθουσες συναυλιών: Cité des Arts και Salle Cortot στο Παρίσι,  Blackheath Halls και St.Lawrence Jewry στο Λονδίνο, Ωδείο «Φίλιππος Νάκας», «Athenaeum» καθώς και  Κέντρο Τεχνών Χαλανδρίου στην Αθήνα.

                     Έχει πραγματοποιήσει ηχογράφηση δίσκου C.D. για δύο πιάνα με την κ. Ναταλία Μιχαηλίδου και έχει κερδίσει τον διαγωνισμό πιάνου του Κέντρου Τεχνών Χαλανδρίου. Το 2006 επιλέχθηκε ως υποψήφια για την καλύτερη νέα μουσική παρουσία του έτους 2005-2006 απο την ένωση μουσικοκριτικών για να παραστεί σε τελετή του Μεγάρου Μουσικής Αθηνών.

    ____________________________________________________________________________________

    ________________________________________________________________________________-__

    Die nächsten Veranstaltungen  2007

    im Garten der Musen in Hellenikon Idylllion

    21 Juli, Arienabend mit deutschen Gesang -Solisten mit Klavierbegleitung

    22 Juli um 21.00 Uhr Kammermusikabend , Opernmelodien für Gitarre und Klavier mit den griechischen Musikerinnen Maria Kavouni und Eva Vlachakou

    ----------------------------------------------------------------

    5 August,  Arienabend um 21.00 Uhr in Hellenikon Idyllion mit griechischen Gesang- Solisten mit Klavierbegleitung

    Programm


    Ombra mai fu  Xerxes - Händel
    Piangete voi  Anna Bolena - Donizetti
    Cruda sorte  Italiana in Algeri - Rossini
    Morrò, ma prima in grazia Un ballo in maschera - Verdi
    Mon coeur s’ouvre a ta voix Samson et Dalila - C. Saint-Saëns


    Pace, pace, mio Dio La forza del Destino - Verdi
    Habanera Carmen - Bizet
    Vissi d’arte Tosca - Puccini
    Seguidille Carmen - Bizet
    Un bel di vedremo Madama Butterfly - Puccini
    Barcarolle - Les contes d’Hoffman - Offenbach                           
    Es singen

    Maria Kanellopoulou  sopranο

    Eleni Vouthouraki mezzo soprano



    Manolis Papasifakis am Klavier

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Das neueste aus unserem Gästebuch:

    40 Schweizer (Familen und Einzelreisende)waren bei uns zu Besuch, die mit ihrem eigenem Kursleiter  zum dritten Mal einen Selbsterfahrungs- und Malereikurs in unserem Garten durchgeführt haben.

    Eintrag:

    "Für die schönen Tage möchten wir uns ganz rechtherzlich bedanken, beosnders der zauberhafte Garten hat uns bei der Interpretation unserer Träume und Masken inspiriert. Die Meditation und der Tanz unter der griechischen Sonne hat uns beflügelt. Daneben haben wir die wunderbare Gemeinschaft genossen. Es war eine unvergessliche Zeit. Besonders Dank noch einmal für den fantastischen griechischen Abend.

    Wir nehmen viele eindrückliche Traumbilder mit." (5. 08. 2007)
    ____________________________________________________________________________________________________________________________-

     
    Chorabend mit 45 Saenger aus Deutschland mit
    dem "Jugendchor des fränkischen Sängerbundes" und dem Chor "Mixtura Cantorum"  jeweils um 21.00 Uhr

    12 und 14 August in Selianitika, am 10 in Galaxithi bei Delphi und am 11 August am Fusse des Berges Helmos bei der Styx-Quelle !
     

    Programm
    Tylman Susato............Cum decore
    Tanzmelodie um 1500-1561 Text: Jos van den Borre
    Satz: Engelbert Humperdinck............Ich spring in diesem Ringe (Mädchenpreis)
    1854-1921 Melodie und Text: Lochamer-Liederbuch 1460
    Satz: Engelbert Humperdinck.............Schön ist die Jugend
    1854-1921 Melodie und Text: Überliefertes Volkslied aus Hessen, um 1820
    Friedrich Silcher, 1789-1860 In der Ferne
    Bearbeitung: Friedrich Koch, 1862-1927 Text: Albert Graf Schlippenbach, 1800-1886
    Wenzel Müller, 1767-1835..................................Abschied von der Heimat
    Satz: Robert Fuchs, 1847-1927 Text: Ferdinand Raimund, 1790-1836
    Johannes Brahms.....Der Fiedler, WoO. posth. 35, 4
    1833-1897 Text: Anton Wilhelm Florentin Zuccalmaglio, 1803-1869
    Friedrich Glück, 1793-1840............................................Untreue
    Satz: Max Reger, 1873-1916 Text: Joseph von Eichendorff, 1788-1857
    Felix Mendelssohn Bartholdy.............................................Auf ihrem Grab, op. 41, 4
    1809-1847 aus „Drei Volkslieder“, Text: Heinrich Heine, 1797-1856
    Robert Schumann..................................................John Anderson op. 145,4
    1810-1856 Text: Robert Burns, 1759-1796
    Deutsche Übertragung: Wilhelm Gerhard, 1780-1858
    Robert Schumann...............................Gute Nacht, op. 59, 4
    Text: Friedrich Rückert, 1788-1866
    Melodie: Marianne Meystre...............Du fragsch, was i möcht singe
    Satz: Hansruedi Willisegger, *1935 Text: Rudolf von Tavel, 1866-1934
    Satz: Robert Sund.......................................................The drunken sailor
    *1942 Melodie und Text: Shanty aus England
    Satz: Max Beckschäfer..........................................................Κein Feuer, keine Kohle
    *1952 Text u. Weise in Büschings und von der Hagens
    Sammlung deutscher Volkslieder, 1807
    Satz: Fritz Dietrich................................................... Der Jäger längs dem Weiher ging
    1905-1945 Melodie und Text: überliefertes Volkslied aus dem 19. Jh.
    Satz: Uve Urban.............................................................Linstead Market
    *1939 Volkslied aus Jamaika
    Satz: Uve Urban...................................................L‘ amore è come l‘ ellera
    Volkslied aus Italien
    Melodie: Calvin Carter, *1925.........................................Goodnight sweetheart
    und James Pookie Hudson, 1934-2007 Text: Calvin Carter, James Pookie Hudson
    Satz: Robert Sund, *1942
    Wolfram Buchenberg..................... Xekina mιa psaropula για χορωδία Φλάουτο και Πιάνο
    *1962 Text: Griechisches Volkslied
    Επί πλέον μερικά Spirituals και έργα με μουσικό όργανο πλαισιώνουν το ωραίο πρόγραμμα

    ------------------------------------------------------------

    12. August bis 26. August 2007  (15. Jahr!)

    Klassisches Griechisch miteinander sprechen
    und geistvolle Texte lesen

    Die Unterkunft für Studenten und Schüler ist kostenlos

    Ein Förderprojekt von Hellenikon Idyllion

     

    Seminar-Ausschreib und zum 8 Jahr Altgriechischer Wetttbewerb
    hier klicken
           
    http://www.idyllion.gr/InhaltClassG.htm

    Sich in Griechenland erholen und gleichzeitig seine bisherigen
                Sprachkenntnisse erweitern und vertiefen, - wen unter den Freunden
                von Hellas sollte das nicht verlocken?

    Es gibt dafür in der ganzen Welt nur diese eine Möglichkeit.

     

    In einem großen, schattigen Garten dicht am Meer treffen sich Schüler,
                Studenten und Erwachsene aus vielen Ländern, entdecken zu ihrer

    eigenen Überraschung, dass sie sich in der Sprache Platons mit

    einander verständigen können, lesen gemeinsam unterhaltsame

    und gedankenschwere Texte.

     

    Die Ferienanlage beherbergt gleichzeitig meistens auch Musiker
                und andere kulturinteressierte Gäste. Deshalb beleben Konzerte
                und Vorträge manche Abende.

    Möglich sind ein Ausflug und der Besuch einer Aufführung

    in einem antiken Theater.

     

    Das Hellenikon Idyllion liegt an der Nordküste der Peloponnes in der Nähe
                von Ägion in einem Ort, der wegen seines Charakters vor allem

    griechische Gäste anzieht.

    Der Besitzer unterstützt den Altgriechischkurs, indem er Mehrbetträume,

    so weit sie frei sind, für die Kursteilnehmer kostenlos zur Verfügung stellt.

    Auf besonderen Wunsch besorgt er auch Unterkunft im Einzel-

    und Doppelzimmer.

     

    13 August um 21.00 Uhr

    Vortrag innerhalb des Seminars  mt Helmut Quack, Gräcist aus Husum

    mit dem Thema "Der Zusammenstoss der Kulturen in der Antike"

     

    Video  Introduction by Mr Quack

    Video Dialogue

    Video Dancing together

    Kursgebühr für 2 Wochen: 200,- €, für Studenten/Schüler: 150,- €

    Anfragen zu weiteren Einzelheiten und verbindliche Anmeldung beim
                Leiter des Kurses:

    Helmut Quack, Gräzist, Eritstr. 23, D-25813 Husum, Tel. und Fax: 0049 4841/5429
                e-mail: helquack@freenet.de

     25. August Abschlussfeier des Seminars
            mit der Aufführung von altgriechischen, philosophischen Dialogen,
            die von den Kursteilnehmern eingenständig entworfen wurden.
    Abschlussabend mit Theatervorstellung von selbsterstellten inspirierenden Dialogen in altgriechischer Sprache durch die Teilnehmer des Seminars."In Altgriechisch miteinander philosophieren" Gemeinsamer  Sirtakitanz am Schluss

    Ein Brief eines Teilnehmers über das "Klassisch Griechisch Seminar 2007"
     

    Hört, ihr Lateinsprechenden! Falls ihr etwa glaubt, ihr triebet nach dem Schiffbruch der klassischen Sprachen in dieser modernen Zeit, die euch im Stich gelassen hat, allein und verlassen in den Fluten der antiken Sprachen, so seht auf das neue Schifflein, das sich von Osten nähert! Aber geduldet euch etwas, ihr wackeren Seeleute, - dies Schifflein zeigt nicht eine römische oder lateinische Flagge, nein! - dies Schifflein zeigt eine griechische, oder sagen wir lieber: eine hellenische, die am Mast aufgezogen ist von den staunenswerten Matrosen.
       Nun ja, schaut auf den kühnen Kapitän, der das Meer durchquert, bedräbgt von allen Seiten - nicht etwa von Piraten, sondern von Spöttern, die toben und sagen, er triebe Narrenpossen. Wer ist der Mann? Welches sind die staunenswerten Matrosen? Wohin steuern sie? Was wollen sie erreichen?
       Der Kapitän heißt Helmut Quack, das Schifflein "Hellenikon Idyllion". Die Matrosen sind lernbegierige Menschen aus allen Winkeln der ganzen Welt. Ihe Sache ist, hellenisch, und das heißt: attisch zu sprechen. Vergeßt eure eigenen Sorgen, die ihr jetzt gestoßen seid auf den in der Welt einzigen Kurs, in dem man Attisch spricht.
       Schon seid 15 Jahren kommt man zu diesem Kurs in einen kleinen Ort am Golf von Korinth, der Selianitika heißt. Er findet nicht statt in einem Schulgebäude, sondern in einem Musengarten voller herrlicher Früchte. Daneben liegt ein Domizil dicht beim tiefblauen Meer. Es treffen sich hier Menschen aus vielen Völkern, besonders viele Deutsche wie der "Kapitän" selbst. Um nur einige teilnehmende Völker sonst zu nennen: Griechen, Franzosen, Spanier, Italiener, Amerikaner.
       Zweimal zwei Stunden am Tag ist Kurs. Der Leiter erklärt alles auf Attisch. Auch wenn nicht sofort alles klar ist, so versuchen doch die Teilnehmer sich auf Attisch gegenseitig weiterzuhelfen, bis am Ende möglichst alle alles verstanden haben. Man liest und spricht über den Sinn des Gelesenen auf Attisch. Grundlage ist eine thematische Textsammlung des Kursleiters. Ein lockeres Gespräch geht hin und her, ohne daß man Texte ins Deutsche oder eine andere moderne Sprache übersetzt.
       Außer solchen wissenschaftlichen und philosophischen Studien gibt es noch andere Unternehmungen. So kam ich mit dem Kurs nach Patras, um im römischen Theater die "Elektra" des Sophokles zu sehen. In anderen Jahren gab es Ausflüge nach Olympia oder Korinth.
       Ihr großen Lateinsprecher fragt euch vielleicht, ob es sich lohnt, nach Selianitika zu kommen. Ich weiß jetzt Bescheid und sage deshalb: "Aber sicher!" Es ist ein überaus angenehmer Ort, ein vortrefflicher Kurs unter einem vortrefflichen Lehrer. Außerdem wächst beim aktiven Gebrauch der altgriechischen Sprache die Vertrautheit mit der griechischen Kultur, wie ihr sie auch in der lateinschen Sprache so schätzt und fördert. Ich wenigstens habe vor, wieder dahin zu kommen.
     
    Jason Pedicone, Student an der Universität von Princeton

    ______________________________________________________________________

    1-7 September,
    Chorabende mit 35 Sänger des Kreisjugendchors Bamberg aus Deutschland

    Der Kreisjugendchor Bamberg. Leitung Andreas Foerner und  Wolfgang Reh
     

    Seit nun mehr zehn Jahren ist der Kreisjugendchor Bamberg eine feste Größe in der Chorlandschaft des Sängerkreises. Mehrmals im Jahr tritt der Chor an die Öffentlichkeit, so bei Veranstaltungen des Sängerkreises oder bei geistlichen Konzerten im Umland. Seit Jahren war der Chor Hauptakteur beim Konzert „Sing und Swing“ in der Bamberger Konzerthalle; die dabei geleisteten Auftritte mit Musical-, Film-, und Evergreenmelodien fanden immer großen Zuspruch.

    Auslöser für die Entstehung des Kreisjugendchors war das 3. Bundessingen, das der FSB im Okt. 1995 in Nürnberg veranstaltete. Im SK Bamberg entschied man sich dafür einen eigenen Projektchor ins Leben zu rufen – den Kreisjugendchor. Bei den Proben kamen von Juli 1995 an ca. 40 Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren aus dem Landkreis Bamberg zusammen. Unter der Leitung von Wolfgang Reh erarbeiteten sie ein anspruchsvolles und vielfältiges Programm. Das Repertoire erstreckt sich von a cappella-Literatur mehrerer Jahrhunderte bis hin zu instrumental begleiteten Gospels und Musicalmelodien.

    Der Chor erreichte trotz der geringen Übungszeit sehr rasch ein beachtliches Niveau. Wegen des großen Erfolgs entschloss man sich dazu, den Chor dauerhaft als einen überörtlichen Jugendchor im SK Bamberg einzurichten. Seit Januar 1996 treffen sich nun die jugendlichen Sängerinnen und Sänger zu einer mehrstündigen Probe.

    Musikalische Höhepunkte in der kurzen Geschichte des Chors waren die mit Silberdiplom belohnte Teilnahme am Wertungssingen um den Petr-Eben-Preis in Prag im Dezember 1997. Eine Chorreise nach Südtirol und mehrere Konzertreisen nach Berlin schlossen sich an.
    Der gute Ruf des Chores zog nach und nach immer mehr Jugendliche an. In Abstimmung mit dem SK Bamberg entschlossen sich die Jugendlichen deshalb, im Frühjahr 2004 den Kreisjugendchor zu verselbstständigen. Am 29. Mai 2004 wurde dieses ehrgeizige Projekt in Angriff genommen: 30 Jugendliche gründeten fast völlig selbstständig den „Kreisjugendchor Bamberg e.V.“.

    Im Herbst 2006 nahm der Chor an einem Leistungssingen des Fränkischen Sängerbundes teil, welches er mit dem Prädikat „sehr gut“ in der Leistungsstufe B abschließen konnte.

     

    Konzertprogramm des Kreisjugendchors Bamberg

    für die Griechenlandreise vom 31.08. bis 08.09.2007

    Malcom Goldring                                A Choral Fanfare – Viva la musica

    Hans Leo Hassler                                Tanzen und Springen

    Adriano Banchieri                               Contrappunto bestiale alla mente

    Wolfgang Amadeus Mozart                 V´amo di core(Freunde, lasset uns beim Zechen)

    Ludwig van Beethoven                       Europahymne

    Satz: Manfred Schneider                        Freude schöner Götterfunken

    Franz Schubert                                   Am Brunnen vor dem Tore

    Heinrich Werner                                 Sah ein Knab ein Röslein stehn

    Volkslied                                            Kein schöner Land

    Satz: Herbert Paulmichl

    Volkslied                                            Als wir jüngst in Regensburg waren

    Satz: Rolf Lukowsky

    Volkslied                                            Der Mond ist aufgegangen

    Satz: Josef Michel

    Frankenlied                                        Wohlauf, die Luft geht frisch und rein

    Satz: Gustav Gunsenheimer

    Potpourri fränkischer Volksweisen und Volkstänzen

    Peter Igelhoff / Adolf Steimel                       Wir machen Musik

    Arr.: Wolfgang Reh

    Irving Berlin                                                 Alexander`s Ragtime Band

    Arr.: Kirby Shaw

    Ben Oakland                                                         Java Jive

    Arr.: Ed Lojeski

    Milton Ager                                                    Wochenende und Sonnenschein

    Arr.: Willy Parten

    J. Reveaux / C. Francois                               My Way – So leb dein Leben

    Arr.: Ralph Paulsen-Bahnsen

    Harold Arlen                                                 Over the rainbow

    Arr.: Guy Turner

    Leonard Bernstein                                        One hand, one heart

    Paul Simon                                                  Bridge over troubled water

    Arr.: Clyde Sechler

    Michael Jackson / Lionel Richie                     We are the world

    Arr.: Roger Emerson

    Benny Andersson / Björn Ulvaeus                Thank you for the music

    Arr.: Hawley Ades

    Gene MacLellan                                           Put your hand in the hand

    Arr.: Kirby Shaw

    Traditional                                                   Amacing grace

    Arr.: Wolfgang Reh

    Gospel                                                         Oh happy day

    Arr.: Ralf Grössler

    Traditional                                                   Nehmt Abschied, Brüder

    Arr.: Hilger Schallehn                             Should auld acquaintance

    Am 7.Sept.2007 Eintrag aus unserem Gästebuch des Kreisjugendchors Bamberg:
    Lieber Andreas,
    Das Kreisjugendchor Bamberg bedankt sich für eine wunderbare, erholsame Woche, die Trauben, die schönen Konzerte und...den Wein!

    Hoffentlich auf Wiedersehen !

    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    22-30 September

    Das Herforder Zupforchester mit 25 Musiker zum dritten Jahr in Hellenikon Idyllion
    Programm  
    Von Vivaldi-Kompositionen bis zu zeitgenössischen Werken, von Stücken des Barock bis zu Beatles-Songs bieten Zupfer alles dar, was ihnen selbst und dem Publikum Spaß macht.

    Herforder Zupforchester e.V.
    Samstag den 29. Sept. 2007 um 20.00 Uhr, Konzert im Kulturzentrum von Egion, Eintritt frei !  Mehr Infos  bei Tel. 0030 2691072488

     

    Programm für ein kleines Konzert  Griechenland
     

    Jean Sibelius ( 1865 – 1957)                „Valse triste“ op. 44

    Bearb. für ZO: Ingo Brzoska

    Antonio Vivaldi ( 1675 – 1741)   „Konzert in C-Dur“

    Gitarreneinrichtung : Emilio Pujol                            für Gitarre und ZO

    Isaac Albeniz (1860 – 1909)                 „Asturias“

    Bearb.für ZO: Detlef Tewes                           Leyenda für Zupforchester
     

    Elke Tober-Vogt  (*1957)                     „Toccata“

        aus der „Orchestersuite Nr.1“

    Yasuo Kuwahara  (1946- 2003)            “The Song of Japanese Autumn”

     

    Mikis Theodorakis  (*1925)                 “Il Melograno”

    Arr. für ZO: Fred Witt

    Karl Heinz Keinemann  (*1935)           „Abend in Hellenikon Idyllion“

     Juan Esteban Aristizabel  (*1972)       “La Camisa Negra”

    Arr. für ZO: Ralph Paulsen-Bahnsen

    Leitung  Ulrike Dutz


    Das Herford Orchester beim Üben im Garten


    Das Orchester am Strand vor Hellenikon Idyllion

    Gästebewertung

    Hans-Dieter Reiß
    Kreisamtsrat a.D.
    Herford

    17. Oktober 2007

    Lieber Herr Drekis,

    auf diesem Wege möchte ich Ihnen für Ihre gute Betreuung während meines Aufenthaltes in der Ferienanlage Hellenikon Idyllion vom 22. bis 30. September 2007 danken.

    Für mein leibliches Wohl hatten Sie Vorsorge im benachbarten Hotel getroffen. Die dortige Küche war für mich ein Fest für die Sinne, denn in allen Speisen hinterlässt die griechische Sonne ihre Spuren. Auch hierfür sage ich danke.

    Starker Eindruck haben bei mir Ihre Wohnanlage, die Wohnterrasse, die Gartenanlage sowie die Übungsräume hinterlassen.

    In dieser kurzen Zeit habe ich Erholung, Kultur, Bildung und Schulung gefunden. Es war purer Urlaub wie im Garten Eden bzw. in einem kleinen Paradies. Begegnung mit einer anderen Lebensweise, mit anderen Zielen und Werten. Erfrischend offenes und freies Leben, anders als sonst üblich in Hochhäusern oder Bettenburgen. Sie haben da einen unermesslichen Schatz in der Hand.

    Eine Orchestergemeinschaft -wie wir- wird nicht wie anderen Ortes, als Störer empfunden, wenn für ein Konzert geprobt wird. In der jetzigen Form entspricht Ihre gesamte Anlage den Bedürfnissen des Orchesters.

    In meiner Heimat und anderswo beklagen inzwischen viele Menschen die hausgemachte Zerstörung der Kultur, der Landschaft und der ursprünglichen Lebensweise.

     Der schöne Golf von Korinth möge so etwas nie erleben.

    Dies alles wollte ich Ihnen einmal so schreiben.

    Erhalten Sie sich den familiären Charakter Ihrer Anlage und bleiben Sie weiterhin gesund.

    Herzliche Grüsse

    Ihr

    Hans-Dieter Reiß

    ________________________________________________________

    Spätherbst/Winterprogramm 2007-2008

    Allgemein: Kinder und Erwachsene können aus unserem nur biologisch gepflegten 4000 qm Garten vom neben 7 Traubensorten auch Feigen, Mispeln, Graipfruits  Kakis jeden Tag pflücken. Ab Ende Oktober bis April gibt es auch Gemüse zu ernten
    und zusammen mit Graipfruits, Kakis und schmakhafte Oliven alle aus unserem Garten eine gesunde Wintekur-Ernährung aus Naturprodukten zu geniessen
    .
    Spezielle günstige Winter-Monatmietepreise ab Anfang November  bis Anfang März 2008. Fragen Sie uns an !

    Weitere Infos unter:  www.idyllion.gr/neues
    ______________________________________________________________________________________________

    Im Herbst/Winter Urlaub und Arbeit miteinander verbinden!

    Eigene Arbeiten im Winter im Hellenikon Idyllion erledigen - spezielles Angebot von November bis März
    Nähere Informationen unter
    www.idyllion.gr/arbeitsalltag

    ________________________________________________________

    Vorschau -Programm 2008

    Tanz während des ganzen Jahres

    Ob griechische Tänze wie der berühmte Sirtaki, lateinamerikanische Tänze wie Tango Argentino, Salsa,
    Cha cha cha
    oder einen europäischen klassischen Walzer - gemeinsam mit dem griechischen Hobbytänzer  Stavros können Sie von März bis November in den Tanzbühnen mitten in unserem Garten der Musen 
    und im Winter im Saal des benachbahrten Restaurant wie auch in einem Lokal in Patras  tanzen lernen!
    Keine Angst! Sie brauchen keinerlei Vorkenntnisse. Bringen Sie einfach Ihre Freude an der Musik mit und Lust zu lernen, sich dazu zu bewegen.

    Termin: nach persönlicher Vereinbarung mit dem Lehrer vor Ihrer Ankunft

    Preis: 1 1/2 Std. bei 3-4 Paaren 30€ alle 6-8 Personen zusammen
    (ca. 5 Euro pro Person), auf Wunsch auch Einzelstunden nach Vereinbarung

    Unsere  ersten Veranstaltungen  2008 mit den Orchestern die zu uns kommen  Stand 14.3.2008

    Auftritte auserhalb Hellenikon  Idyllion und im Garten der Musen in Hellenikon Idylllion
     Die ersten Konzerte 2008

    Am 30 März um 11.00 Uhr im Kinotheater von  Karditsa und abends um18.00 Uhr im Kinotheater von Mousaki mit dem Jugendsinfonieorchester aus Wil,  Schweiz

    Programm
    W.A. Mozart  Konzert für Klavier und Orchestrer 415 
    Pavel Pozdyshev im Klavier
    Dimitri
    Shostakovich: Konzert für Klavier und Orchestrer
    Nr 2    Αρ. 102
    G.F. Haendel:
    Marsch aus dem Oratorium   „Occasional“  und das Minuet aus dem Oratorium "Sampson"
    Schubert :
    das Minuet aus dem 5 Sinfonie und das "Rosamunde" (Balletmusik)
    Piatsola: Tango Argentino  
    Dirigent Martin Baur
    Mehr informationen  !  Tel. 00 30 26910 72488 mobil 6972263356
     

    und das "Neue Orchester Kronberg" aus Deutschland
     
     www.neues-orchester-kronberg.de


    Am Abend um 20.00 Uhr  den  30.März  Konzert im Stadttheater in Kiato bei Korinth
    und  den 31.März  Konzert um 20.00 Uhr im Saal des Kulturzentrums in  Itea bei Delphi 

    Programm:

    Brandenburgisches Konzert Nr.3 Bach,
     Wolfgang Amadeus Mozart:   Sinfonie in d für Streichorchester KV 421/173  
     Lilli Friedemann (1906-1991): Griechische Tänze  
    Samuel Scheidt:"Bergamasca"
       
    Dirigent:  Karl-Christoph Neumann,   

    Am 11 Mai in Kiato bei Korinth  am Abend mit dem Jugend-Sinfonieorchester aus Ludwigsburg und am 14  Mai  in Egion

    Programm:  L.v.Beethoven, Die Geschöpfe des Promitheus, Εισαγωγή από την όπερα „Τα πλάσματα του Προμηθέα “ op. 43

    G.M.MonnKonzert  g-moll für Violincello und Orchesteγια,  Kονσέρτο  Βιολοντσέλο και ορχήστρα
    Solist  Jonas Palm,1 Bundespreisträger 2007 von Jugend musiziert . Σολίστας 14 ετών, πρώτο Βραβείο μουσικής νεότητας όλης της Γερμανίας του έτους 2007

    L.v.Beethoven  Sinfonie Nr1  , Πρώτη Συμφωνία C-Dur op. 21

    Dirigent , Διευθυντής ορχήστρας:  η  κυρία Sabine Schönberger

    _____________________________________________________________________________________________

    Im Juli-August 2008

    Meisterkurs für Gesang, 11. Jahr
    Leitung:  Jagna Sokorska Kwika, Gesang, Hochschuldozentin in Essen

    Genaues Termin,  Kursgebühr und mehr informationen  direkt bei der Sängerin Frau  Jagna Sokorska Kwika, Tel./ Fax +49 (0) 20 98 38 87  

    _________________________________________________________

    20 -26 Juli 2008
    Das AEG Sinphonieorchester Böblingen zum dritten Jahr in Hellenikon Idyllion,

    Die ersten Konzerte: Am 22 Juli in Selianitika und am 23 Juli in Kiato

    Das Programm wird voraussichtlich aus einem großen symphonischen Werk (wahrscheinlich die neunte Symphonie von Dvorak) und einer Hälfte mit großen Filmmusik-Medleys bestehen (Star wars, Titanic, James Bond, Fluch der Karibik usw)

    Dirigent Stefan Bergtold
    _________________________________________________________________________

    10-17 August 2008 Sinfonieorchester mit Johan Straus Repertoir

    Es ist programmiert ein "Wienersommerball"abends um 20.00 Uhr am 15 August im Garten des Hellenikon Idyllion mit mehr als 60 jungen Musiker  der Musikschule Triestingtal Österreich und mehr als 200 griechischen Teilnehmer

      Erste Konzerte: Am 12 in Kiato und 13 August Konzert in Nafplion abends um 20.00 Uhr

    _______________________________________________________________________________________

    5  -15 Oktober Das junge Sinfonieorchester aus  Trier 

     Erste Konzerte: am 10  Oktober in Athen und  am 12  Oktober in Kiato 

    Programm: Johan Straus Walzer, Werke aus Filmmusik, Tsaikofsky Nussknaker Suite und vieles mehr


    Für alle Orchester und Konzerte mehr informationen in Kürze

    New! You want newest information about events, concerts, workshops and special offers for stays in Hellenikon Idyllion ?
     Click hier  and send us a  e-mail

    _________________________________________________________________________________________

     

    31.8. - 14.9.2008

    In Hellenikon Idyllion
    Discussing, philosophizing and lectures Classical Greek !
    Many excursions and symposia

    Course instructions by
     contact   Stefano  hypnomachos@libero.it

    An intenational meeting for students and teachers

    Accomodation price for two weeks including course fees 180.- Euro/ person
    A funded project by Hellenikon Idyllion/Andreas Drekis

     
    More information hellenikon@idyllion.gr

       ___________________________________________________________________________________________________________________________

    von 1 November 2008 bis  März 2009

    Neugriechisch, Musik, Kunst und Kultur voneinander lernen
    (ein Förderprojekt)

    Wissensbegierig , kreativ, vieles nützliches neu lernen und naturverbunden gemeinsam mit anderen kulturbewussten Menschen von Spätherbst 2008 über die Wintermonate bis Frühling 2009 am griechischen Meer.....und bis ca. anfangs Dezemeber  kann man noch Baden gehen......ca. 17- 19 Grad warm..
     

     

    Im Klubraum in Hellenikon Idyllion

    Auf Wunsch

    Mindestens 5 Stunden in der Woche Neugriechisch-Unterricht und z. T. durch Selbststudium.
    Mehr Stunden Intensiv -Unterricht nach Vereinbarung möglich.
    Entsprechende Lehrbücher werden zum Mitbringen emp
    fohlen,
    auf Wunsch auch mit Abschlußtest und Bestätigung des Sprachkenntnisstandes.

    Gegenseitiges voneinander Lernen

    meint, sein eigenes Hobby oder seine Fähigkeiten auf Gebieten wie Musik,  Kunst, Literatur,altgriechische Philosophie, Theater, Sprachen,  Archäologie, Astronomie (ein grosses Teleskop ist vorh.), Computer, Handwerk, , usw. anderen Personen, in einem paar Stunden pro Tag  beizubringen und ebenso von den anderen zu lernen, neue nützliche Kenntnisse und kulturbewusste  Menschen kennenlernen.
    Gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen durchzuführen wie
    Olivenernte erleben und Oliven einlegen, (alt)griechisch kochen im Steinofen oder mit Holzfeuer,
    Spaziergänge mit Kräutersammeln gemeinsames Musizieren, Tanzen
    oder Theater spielen mit anderen Teilnehmern oder hiesigen Studenten; gemeinsam Diskussionsrunden
    über griechische Kultur, altgriechische Sprache, Philosophie, ... Genügend deutsche und griechische Bücher
    über Geschichte, Mythologie, Kunst, Archäologie Philosophie, Literatur sind in unserer  Bibliothek vorhanden,
    ebenso eine Noten- und grosse Schallplattensammlung von klassischer und griechischer Musik. Auch das Musikpavillon mit dem Konzertflügel , die 2 Klaviere, das E-Piano, das Cello, der  Kontrabass, die 4 Computer und alle Übungsräume und Bühnen  stehen nach Vereinbarung zur Verfügung. Ein DSL-Internet Anschluss steht  in den Wohnungen und im Garten kostenlo zur  Verbindung für alle, die ihren Laptop mitbringen.
    Allen Gästen  steht der nur biologisch gedüngter Obst/Trauben/Gemüsegarten teilweise frei zu pflücken, insbesonde Graipsfruits und Gemüse über den ganzen Winter und Trauben und Kakis bis ca. Mitte Dezember sind noch viel vorhanden.

    Kurz:

    Griechenland - die Wiege unserer europäischen Kultur,

    von seiner ursprünglichen Seite erleben und kennenlernen!!!

    Unterkunftskosten Förderprojekt:

    ab 20 Euro pro Person pro Tag im Doppelzimmer , ab 35 pro  Tag im Einzelzimmer, ab 60 Euro pro Tag zu zweit im 2 -Zimmer-Appartment  (Ermässigungen für Langzeitferiengäste oder für Mitwirkende Gäste nach Vereinbarung)
    Sie werden im HELLENIKON IDYLLION direkt am Meer inmitten eines großen Obst-/Trauben-/ Blumengartens
    in Villa-Appartments oder Bungalows mit  WLN- Internet Anschluß wohnen, in Selianitika, bei Egion.

    Eine zweite Variante des Wohnens  ab 20 Euro pro Person im Doppelzimmer , ab 35 im Einzelzimmer
    inkl. Teilnahme am Förderprojekt
     (Ermässigungen für Langzeitferiengäste sind möglich) besteht im benachbarten Hotel Kanelli
    www.hotelkanelli.gr , welches einen grossen Aufenthaltsraum mit Restaurantbetrieb und Kamin zur Verfügung stellt.
     (Auf Wunsch 12 Euro pro Tag pro Person für Halbpension).

    D  Das Hellenikon Idyllion verfügt neben der deutschsprachigen Bibliothek, den Noten-CDs , der grossen Dokumentar- ,
    Archäologie-,Filmesammlung auch über ein  Konzertflügel, mehrere Klaviere und E-Pianos,
    ein Cello und Kontrabaß sowie Pauken , Übungsräume 
    und  6 Internet PCs. Diese können von den Bewohner des Hotels im Rahmen unseres Projektes benutzt werden.

    Im Dorf Selianitika gibt es mehrere Tavernen, Kioske und Supermärkte.

    Die Hafenstadt Patras liegt ca. 30 km entfernt, jede Stunde mit Bus erreichbar, die Kleinstadt Egion etwa 6 km.
    Beide Städte bieten auch im Winter ein interessantes kulturelles Programm.

    Athen, Delphi, Olympia, Mykene und Epidaurus sind in 2 Stunden erreichbar.

    Das Skigebiet Kalavrita ist etwa 1 ½ Stunden entfernt, dort sind verschiedene Wintersportarten möglich,

    Ausrüstung ist vor Ort ausleihbar.

    HELLENIKON IDYLLION ist mit Flugzeug, Auto, Bahn, Bus und Fähre leicht erreichbar.
    Mehr Informationen unter www.idyllion.gr 
    E-mail hellenikon@idyllion.gr   Tel 00 30 26910 72488  mobil 0030 6972263356, Fax 00 30 26910 -72791

    Für die Teilnahme an diesem Projekt schreiben Sie uns ein e-mail
    mit   Angaben von Ihnen und Ihren Kenntnissen und Wünsche und welche  Feriendaten kommen  für Sie in Frage .
    An: hellenikon@idyllion.gr

    __________________________________________________________________________________________________________________

    Gefällt Ihnen unser Projekt und unsere Veranstaltungen?

    Vielleicht haben Sie Lust mitzumachen oder einfach Gast zu sein?

    Klicken Sie hier.

    Ihre Daten werden selbstverstaendlich vertraulich behandel
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------_

    Musizieren im und mit Hellenikon Idyllion

    Aus unserem Video-Archiv:

    Video 244 KB
     
    gemeisam musiezieren
    im Winter

    _______________________________________ 
    08.06.2001: Die "Fürther Streichhölzer"-50 junge Musiker-
     konzertieren am Fuße des Berges Helmos in der Nähe der Styxquelle 
    nach einem erfrischenden Bad

    unter den kleinen Wasserfällen des Bergflusses!
    Video 850 KB

     ___________________________________________________________________

    Historisches Video 
    im Garten von Hellenikon Idyllion 
    (damals noch ohne Holzbuehne)
     mit dem Jungen Symphonieorchester Leipzig
     (100 Musiker) vom Juli 1993 
    Probe des griechischen Tanzliedes "Samiotissa"
     mit der Sopranistin Barbara Luther
     und dem Tenor Nikos Voutsinos 
    (Deutsche Oper Berlin)
    Dirigent: Iwan Ivanov 

    Video 992 KB

    Noch mehr Videoklips sehen und hören Sie 
    beim klicken
     
    Videoklips aus unseren "Events"

    Hier finden Sie die Ergebnisse des Wettbewerbs
    Agon Aretes:
    Klick Hier

    Klicken sie hier und sehen sie sich alle unsere Wettbewerbsbeiträge von altgriechisch lernenden Schüler und Studenten von "Agon Aretes 2005" an und bewerten sie diese.Tell us what you think about our web site

     

    Achtung !!!  Klicken Sie
     auch die von uns noch im Aufbau  neue  Webseite  
    www.idyllion.net

    Schreiben Sie  sich ein in unserer neuen Community Seite   www.idyllionfriends.net

     

    Home      

    zurück  

      

    >